Anfang der Webseite Direkt zum Inhalt springen
Start Hauptinhalt der Webseite

Kosten & Förderbarkeit
Des ERIFOL®-Systems

Das System rechnet sich auch ohne Fördergelder

Je nach Größe und Typ des Gebäudes und dem Umstand, ob es sich um einen Um- oder Neubau handelt, amortisiert sich das ERIFOL®-System auch ohne Fördergelder.

Im beigefügten Beispiel eines Bungalowneubaus wird ersichtlich, dass der Heizwärmebedarf des ERIFOL®-Systems im Vergleich zum KfW 40-Haus nur bei 59% liegt, der Transmissionswärmeverlust bringt sogar 48% Einsparung. Wie jüngste Berechnungen zeigen, kann bei konsequenter Umsetzung des ERIFOL®-System mit Photovoltaik, Wärmepumpe, Elektro- und Wasserspeicher Autarkie erreicht werden.

Vergleich Energetische Verbräuche

Bezeichnung Neubau nach GEG 2021 KfW 55 Haus KfW 40 Haus KfW Standard ERIFOL®
Heizwärmebedarf [kWh/a] 13.191,6 7.611,3 6.373,8 1.532,9
sepz. Heizwärmebedarf [kWh/(m²a)] 77,3 44,6 37,4 11,6
Norm-Heizlast nach DIN 4108-6 [kW] 11,4 7,7 6,9 4,2
sepz. Transmissionswärmeverlust HT [W/(m²K)] 0,373 0,204 0,166 0,085
sepz. Transmissionswärmeverlust HT zulässig nach GEG [W/(m²K)] 0,307 0,307 0,307 0,307
sepz. Transmissionswärmeverlust HT bzgl. GEG-sollwert [%] 121,5 66,4 54,1 27,7
spez. CO2-Emissionen [kg/(m²a)] 17,9 11,9 10,8 8,4

Vergleich Energiebedarf

Energieträger Neubau nach GEG 2021 KfW 55 Haus KfW 40 Haus KfW Standard ERIFOL®
Strom [kWh/(m²a)] 32,02 23,08 19,12 15,01

Grundriss des Bungalow für die Vergleichsrechnung

Wohnfläche: 116 qm (ohne Terasse)

Ist die Voraussetzung für die Förderung gegeben?

Mit dem Einsatz des ERIFOL®-Systems werden alle staatlichen Anforderungen und Vorgaben, wie Wirtschaftlichkeit und Energieeinsparung, erfüllt und bilden damit die Voraussetzung zur Beantragung von Fördergeldern.